Porträtierte
Objekte
Suchergebnisse:

Bildnis des Adrianus de Vries

Vries, Adriaen de (Niederländ. Bildhauerca. Geb. ca. 1544/45; abweichende Geburtsjahre: 1555, 1556, ca. 1560)

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg; Bilddatei: gmmp25104-0415; Aufn.-Datum: 2012

Hendrik Hondius (1), Radierer

Erscheinungsjahr: 1612/1618

Buchseite

Grabstichel und Radierung

248 x 155 mm (Blatt); 203 x 122 mm (Platte)

Inschrift: ADRIANUS DE VRIES, HAGIENSIS. PICTOR., Name (Dargestellter) & Ortsname & Beruf, 2-zeilig, Anbringungsort: unten, lateinisch, Schriftart: Majuskel
Inschrift: Friso bonus Pic/tor, Pario quoque marmore finxit (...) Hunc qui miratur tum colit artificem., Vers, 4-zeilig, Anbringungsort: unten, lateinisch
Monogramm: Hh, ligiert, Anbringungsort: unten links
Druckprivileg: Cum privil., 1-zeilig, Anbringungsort: oben links, lateinisch

Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Graphische Sammlung (Paul Wolfgang Merkel'sche Familienstiftung), Inventar-Nr. MP 25104, Kapsel-Nr. 415

Sprache: lateinisch

Teil von: Janssonius, Johannes, Theatrum Honoris : in quo Nostri Apelles Saeculi, seu Pictorum qui patrum nostrorum … vixerunt …, Porträtwerk, 1612-1618, Amsterdam, Bildnis aus dem Porträtwerk "Theatrum Honoris (...)", verlegt in Amsterdam von Joannes Jannsonius. Ein Blatt des zweiten Teils der Hondius-Ausgabe. Es wurde unverändert aus der ersten Auflage übernommen. Der Blick des Betrachters wird durch eine Fensterarchitektur auf die Szene mit dem Heiligen Abendmahl gelenkt. Das Bildnis täuscht einen realen Fensterausblick vor, denn hier, wie in dem Bildnis des Hieronymus Bosch, wird "Das Abendmahl" des Künstlers zitiert; das Tafelbild in der Dordrechter Nikolauskirche. Heute befindet sich das Gemälde in dem Dordrechter Museum.

Literatur: Hollstein Bd. 7, S. 32, Nr. 66 (120-191), Mortzfeld A 23071

Literatur: Szwykowski, Sammelwerke Altniederländischer Maler-Portraits von Cock und Hondius
Drugulin, Porträt, 1860
Ausst. Göttweig 1987, Das Künstlerporträt

Wegen der Platz- bzw. Stadtlandschaft im Hintergrund, die sehr kunstvoll radiert wurde, ist wieder Frisius als Mitstecher zu vermuten. Auch Drugulin nennt ihn trotz fehlender Adresse zusammen mit Hondius.

Permalink: http://www.portraitindex.de/documents/obj/33807624
Germanisches Nationalmuseum Nürnberg